Klaus Hurrelmann ist der bekannteste Jugendforscher Deutschlands. Im Gespräch mit der Berliner Zeitung wirft er einen Blick auf traumatische Erfahrungen junger Menschen der letzten Jahre, die Corona-Krise und das Erwachsenwerden in einer gespaltenen Gesellschaft. Hurrelmann und Simon Schnetzer haben vor kurzem die  Studie „Jugend in Deutschland“ vorgestellt. Die beiden Autoren forschten  vor allem zu den Corona-Strapazen, Klimasorgen und der politischen Orientierung junger Menschen in Deutschland.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.