Gemeinsam in eine Richtung. 
Foto: imago images/Winfried Rothermel

Berlin - Der Jugendrat der Generationen Stiftung hat in dem Buch „Ihr habt keinen Plan“ mit den Versäumnissen der älteren (Politiker-)Generation beim Klimaschutz, beim Abbau sozialer Ungleichheiten, in der Friedenspolitik abgerechnet. Symbolisch wurde der Generationenvertrag gekündigt und ein neuer gefordert. In der Gruppe Neubeginn haben sich nun Vertreter der linken älteren Generation um Ingo Schulze, Ludger Volmer, Gabi Zimmer, Antje Vollmer zusammengefunden. In einem offenen Brief haben sie sich selbstkritisch mit ihren Versäumnissen auseinandergesetzt und dann die Jüngeren um ein Bündnis gebeten. Das ist die Antwort:   

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.