Berlin/Brüssel - Einweg-Verpackungen aus Plastik sind auf dieser Welt allgegenwärtig. Natürlich auch im Berlaymont-Gebäude, dem Sitz der EU-Kommission in Brüssel. Dort stellte der Vizepräsident der Behörde, Frans Timmermans, am Montag gemeinsam mit seinem Kollegen Jyrki Katainen einen radikalen Plan zur Verminderung von Plastikmüll in Europa vor.

Während Timmermans sprach, fiel sein Blick auf das Rednerpult vor ihm. Dort stand eine kleine Flasche Mineralwasser – natürlich aus Plastik. „Ich glaube, dass wir noch einiges zu tun haben“, bemerkte der Niederländer lapidar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.