Karl Lauterbach (SPD) kritisiert, das Beherbergungsverbot binde wichtige Corona-Testkapazitäten und im Vergleich zu anderen Maßnahmen nicht wichtig.
Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka

Berlin - Für Karl Lauterbach, den Gesundheitsexperten der SPD, gehen die Beschlüsse des Corona-Gipfels von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder nicht weit genug. Im Gespräch mit der Berliner Zeitung fordert der Epidemiologe ein bundesweites Bußgeld von 250 Euro für Maskenverweigerer sowie ein Ende des Beherbergungsverbots und erklärt, wieso das Tragen vom Masken auch im Freien sinnvoll sein kann. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.