Berlin - Zumindest Aldi zieht seine Lehren aus der Corona-Pandemie. Künftig will der Discounter frühzeitig für unruhige Zeiten gewappnet sein, wie die Lebensmittel-Zeitung berichtet. Demnach fordert Aldi-Süd in einem Brief seine Lieferanten dazu auf, Vorräte vorzuhalten, sollte es zu Pandemien, sozialen Unruhen oder gar Krieg kommen. Im vergangenen Jahr hatte es wegen Corona Hamsterkäufe etwa bei Toilettenpapier und Mehl gegeben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.