München - Es ist ruhig an diesem frühen Dienstagnachmittag im Bayerischen Landtag in München. In wenigen Minuten tritt das Plenum zusammen. Noch ist nichts davon zu spüren, dass es in zwei Stunden einen Schlagabtausch zwischen den Fraktionen geben wird, der durchaus etwas heftiger ausfällt als sonst.

Die junge Frau, die den Streit anzetteln wird, sitzt jetzt ruhig am Computer in ihrem Abgeordnetenbüro im fünften Stock. Der Arbeitsplatz der Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Katharina Schulze, gerade 33 Jahre alt geworden, ist der kleinste in diesem Raum, nur ein winziger Tisch neben der Tür, er wird vom PC-Bildschirm fast komplett eingenommen. Ihre beiden Mitarbeiterinnen sitzen an den großen Schreibtischen direkt am Fenster – mit Blick ins Grüne. Gerade geht es um einen gemeinsamen Wahlkampftermin mit dem Bundesvorsitzenden Robert Habeck in wenigen Wochen, irgendwo in Oberbayern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.