Berlin - Linke-Chefin Katja Kipping plädiert für ein „Projekt der progressiven Umwälzung“ mit SPD und Grünen. Eine Regierung aus SPD, Linken und Grünen könne auf Bundesebene Erfolg haben, „wenn sie als Projekt der progressiven Umwälzung der wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse angelegt ist“, schrieb Kipping in einem Gastbeitrag für die „Welt“ (Freitag). Kosmetische Korrekturen würden „den Rechtsruck nicht aufhalten und die Ohnmachtserfahrungen der Entrechteten nur verstärken“.

Als Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit von SPD, Linken und Grünen auf Landesebene nannte Kipping, dass der rot-rot-grüne Berliner Senat per Landesgesetz die Mieten einzufrieren plane. Eine rot-rot-grüne Mehrheit müsse sich „die Macht über den Markt zurückholen“. (dpa)