TOCHTER: Wollt ihr zum Abiball kommen, du und Papa? Der ist im Juni und ich muss angeben, ob meine Eltern kommen wollen.

MUTTER: Ja, klar. Wenn er denn stattfindet mit Corona.

Na, ich hoffe doch.

Du musst dir überhaupt mal Gedanken machen, was du nächstes Jahr nach dem Abi machen willst.

Erstmal will ich mit meinen Freunden zusammen wegfahren. Eine große Reise machen. Und dann will ich ein Jahr ins Ausland gehen und dort arbeiten.

Und wenn wir dann immer noch Corona haben?

Dann will ich trotzdem gehen. Vielleicht ist es dann eingeschränkt, aber irgendwas wird ja gehen. Auf jeden Fall probieren. Wenn nicht, muss ich mir was anderes ausdenken. Aber das wäre echt doof. Irgendwann muss es doch mal zu Ende sein mit Corona. Ich würde wirklich gerne zu einem normalen jugendlichen Leben zurückkehren.

Kann ich verstehen. Ist aber im Moment noch nicht absehbar.

Das nervt. Mein Leben ist ja jetzt nicht total ausgehebelt. Aber ich denke dauernd drüber nach, wo ich hingehe, wie viele Leute ich treffe. In einen Club gehen, ist gar nicht.

Das tut mir auch echt leid. Denn diese Phase kommt ja nicht zurück. Man ist nur einmal jugendlich. Wir können nur hoffen, dass es nicht immer so weitergeht.

Na, ich bin schon optimistisch. Klingt jetzt angesichts der zweiten Welle zwar komisch, aber ich gehe nicht von einer dritten, vierten, fünften Welle aus.

Na, ich glaube schon, dass die Infektionszahlen über den Winter immer wieder hoch und runter gehen werden. Bis hoffentlich die Impfungen losgehen und wir dann damit durch sind übern Sommer.

Aber ist es für dich als Erwachsene denn so wichtig, wann diese Krise aufhört?

Na klar, ich kann auch nicht ständig meine Freunde treffen, reisen wohin ich will, arbeiten, wo ich will. Aber ich bin nicht in einer so besonderen Entwicklungsphase, so wie du. Bei mir wird vielleicht vieles erstmal so weitergehen wie bisher, abgesehen davon, dass ihr, du und dein Bruder, ausziehen werdet. Aber du wirst schon nächstes Jahr ganz anders leben als jetzt.

Klar. Ich habe diesen Sommer aber auch nicht nichts gemacht. Das Leben hat ja nicht aufgehört. Meine Freunde und ich, wir haben andere Dinge gemacht. Ja, es ist schon besonders blöd. Deshalb hoffe ich ja, dass das aufhört.

Es geht allen Jugendlichen so. Aber das ist natürlich kein Trost. Du kannst vielleicht einen Plan B machen. Oder willst du einfach abwarten und sehen, was passiert?

Na, Plan B wäre ein freiwilliges soziales Jahr oder ein Studienplatz mit Auslandssemester. Aber eigentlich will ich nicht direkt nach der Schule wieder lernen. Bloß, wenn die Krise nicht bald endet, wird alles durchkreuzt und dann für den nächsten Jahrgang und den übernächsten. Das ist echt frustrierend. Der letzte Abiturjahrgang hatte nicht mal ein Fest.

Aber das kann ja niemand ändern. Du musst eben gucken, was kommt und dann das Beste draus machen.

Hab ich kein Bock drauf. Aber geht ja eh nicht anders.