Berlin - Das Bundeskabinett soll in der kommenden Woche die steuerlichen Aspekte ihres Klimaschutzpakets beschließen. Dazu gehöre etwa die Änderung der Kfz-Steuer, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin.

Änderung der Kfz-Steuer ist zum 1. April 2020 geplant

Im Klimaschutzprogramm, das die Bundesregierung am Mittwoch billigte, blieb zunächst offen, wie genau die geplante Erhöhung der Kfz-Steuer ausfallen soll.

Bisher ist lediglich klar, dass es ab 2021 für neue Autos mit einem Kohlendioxid-Ausstoß von mehr als 95 Gramm je Kilometer teurer werden soll. Die Details sollen bis zur kommenden Woche in einem Gesetzentwurf ausgearbeitet werden.

Weitere steuerliche Aspekte des Klimapakets sind etwa die geringere Mehrwertsteuer auf Bahntickets und die geplante Erhöhung der Luftverkehrssteuer. Bereits bekannt ist, dass die Steuer auf Flugtickets je nach Strecke um rund 3 bis 17 Euro pro Ticket steigen soll. Ursprünglich waren deutlich höhere Aufschläge im Gespräch gewesen. Die Änderung ist zum 1. April 2020 geplant. (dpa)