V. l.: Luisa Neubauer, Greta Thunberg, Anuna De Wever und Adélaïde Charlier auf der Pressekonferenz im HKW.
Foto: dpa/Kay Nietfeld

Berlin - Es ist eine ungewöhnliche Szene: Die Terrasse des Haus der Kulturen der Welt (HKW), ein Ort, wo normalerweise eher vornehme Kulturveranstaltungen wie die avantgardistische Lese- und Konzertreihe „20 Sunsets“ stattfinden, wird zum Schauplatz einer Auseinandersetzung von weltpolitischem Ausmaß. Lokale und  internationale Journalisten-Teams haben sich zur Pressekonferenz mit vier jungen Klimaaktivistinnen zusammengefunden, die kurz zuvor, nur einen Steinwurf entfernt, im Kanzleramt zu einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel geladen waren. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.