Berlin - Zwei Tage nach der Einigung in der großen Koalition wird Frank-Walter Steinmeier heute offiziell als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten präsentiert.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU), der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel und CSU-Chef Horst Seehofer wollen in Berlin gemeinsam für den Außenminister werben.

Auch Steinmeier will sich äußern. Die Union hatte nach langem Tauziehen am Montag eingelenkt und die Nominierung des SPD-Politikers akzeptiert.

Der Nachfolger des scheidenden Präsidenten Joachim Gauck wird am 12. Februar 2017 gewählt. Merkel sieht sich auch Kritik aus den eigenen Reihen ausgesetzt, keinen anderen Kandidaten durchgesetzt zu haben. (dpa)