Madrid - Ein Raunen geht durch die Menge, die sich auf den Bürgersteigen der Gran Vía versammelt hat. Ein überdimensionaler Bildschirm, über den normalerweise Kinowerbung flimmert, zeigt Livebilder aus dem spanischen Parlament, in dem der neue König Felipe VI. gerade seinen Eid auf die Verfassung geschworen hat.

Nun tritt er nach draußen und nähert sich dem Wagen, in dem er gleich durch die Straßen Madrids gefahren wird, um den Jubel seiner Untertanen entgegenzunehmen. Es ist ein Cabriolet! Das hatte niemand erwartet: Aus Sicherheitsgründen sollte er eigentlich in einer geschlossenen Limousine unterwegs sein. Nun stellt er sich im Wagen aufrecht hin, um nach links und rechts zu winken: dem Volke ein bisschen näher als gedacht.

Hoffnung auf gute Nachrichten

Eine gute Viertelstunde vergeht, bis der offene Rolls Royce den Abschnitt der Gran Vía erreicht hat, wo die Menschen unterm Bildschirm seinem Kommen entgegenfiebern. Sie drängeln sich näher an die mit spanischen Fahnen behängten Absperrgitter und drehen ihre Köpfe nach links: Dort kommt die berittene Guardia Real in ihren historischen Uniformen.

Und endlich Felipe: nicht mehr Prinz, ab diesem Donnerstag König. Er winkt, er lächelt. Neben ihm, sitzend, Letizia, kaum zu sehen die Königin aus dem Bürgertum. Ein paar Rufe: „¡Viva el Rey!“, Fähnchenschwenken, Applaus, aber nicht sonderlich stark, was daran liegt, dass alle Welt Kameras und Mobiltelefone in Händen hält, und so eben nicht auch noch klatschen kann. Und schon ist es vorbei, das neue Königspaar. Die Leute lächeln: Heute ist ein guter Tag für Spaniens Monarchie.

Nachher kommt der andere große Moment: Felipe und Letizia treten auf den Balkon des Königspalastes an der Plaza de Oriente, Tausende haben sich unten versammelt, herrliches Sommerwetter, gute Laune, glückliche Gesichter. König und Königin winken, dann kommen die Kinder heraus, die achtjährige Leonor und ihre siebenjährige Schwester Sofía, ein Sonnenschein. Sie hört nicht auf, den Leuten da unten zuzuwinken.

Da oben auf dem Balkon steht eine glückliche Familie, sie herzen sich und nehmen sich in den Arm, selbst Letizia, die doch als so kühl gilt, wirkt entspannt. Und der Jubel wird noch einmal etwas lauter, als Juan Carlos, der abgedankte König, und seine Frau Sofía zu den anderen auf dem Balkon treten: Drei Königsgenerationen sind dort versammelt, die vergangene, die gegenwärtige und die zukünftige.