Nach reiflichster Überlegung habe ich beschlossen, mich meiner Verantwortung zu stellen und das Amt des Bundespräsidenten zu übernehmen. Ich bin überzeugt, dass wir beide – das Amt und ich – dadurch keinen weiteren Schaden nehmen.

Mit Frau Merkel, Herrn Rösler sowie den Herren Diekmann und Döpfner werde ich diesbezüglich heute Rücksprache halten. Rein rechtlich ist ohnehin alles klar. Artikel 41, Satz 1 des Grundgesetzes sagt über Kandidaten: „Wählbar ist jeder Deutsche, der das Wahlrecht zum Bundestage besitzt und das vierzigste Lebensjahr vollendet hat.“ Erfüllt! Dass ich „weder der Regierung noch einer gesetzgebenden Körperschaft des Bundes oder eines Landes angehören“ darf. Hab ich nie getan. Ich schwör.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.