Berlin - Man sollte sich von Regierungserklärungen der Kanzlerin nicht allzu viel versprechen. Für Parteitagsauftritte gilt Ähnliches. Angela Merkel kann nicht besonders mitreißend reden. Aber sie will oft auch nicht. Am Mittwoch war das anders. Da zeigte sie, was der Satz bedeutet: „Die Kanzlerin bestimmt die Richtlinien der Politik.“ Merkel erklärte – endlich, endlich – ihren Flüchtlingskurs, nahm Bezug auf die Ursprünge des syrischen Bürgerkrieges und das westliche Wegsehen. Sie sagte, dass es richtig war, die vielen Asylsuchenden aufzunehmen. Sie räumte aber ebenso selbstkritisch ein, dass sich die Art und Weise des unkontrollierten Zuzugs nicht wiederholen dürfe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.