Foto: AFP/Aris Oikonomou

Brüssel - Die neue EU-Kommissionspräsidentin hat sich, kaum im Amt, bereits einen dicken Eintrag in die Geschichtsbücher gesichert. Ursula von der Leyens Pläne für eine klimaneutrale EU ab 2050 sind mehr als nur ein umweltpolitisches Programm. Sie sind die gegenwärtig eindrucksvollste Antwort auf die Frage vieler Menschen, ob es noch so etwas wie eine vorwärtsweisende Führung gebe in den Demokratien des Westens. Von der Leyen, das muss man ihr lassen, konterkariert das Klischee einer Politik ohne Vision.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.