Zwei Wochen lang hat die Familie  der 14-jährigen Susanna F. gehofft und gebangt. Doch am Donnerstag wurde gewiss, dass der schlimmste Fall eingetreten ist. Das Mädchen ist vergewaltigt und umgebracht worden, ihre Leiche wurde zwischen Bahngleisen und Feldern verscharrt. Ein solch brutales Verbrechen lässt niemanden kalt. Daher sorgen derartige Gewalttaten immer für großes Aufsehen.

Diskussion spaltet die Gesellschaft

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.