Schulsituation im Oberstufenzentrum Alt-Moabit in Berlin
Foto: imago/photothek

Berlin - Stellen wir uns für einen Moment vor, wie die deutsche Bildungslandschaft im Jahr 2040 aussieht. 90 Prozent eines Jahrgangs machen das Abitur. Das Handwerk sucht verzweifelt nach Auszubildenden und startet eine Werbekampagne auf deutschen Hochschulcampi. Die durchschnittliche Abiturnote liegt bei 1,06 – in Bayern bei 2,0, in den 15 anderen Bundesländern bei 1,0. Da auf dieser Basis ein rationales Zulassungsverfahren nicht möglich ist, werden alle Studienplätze verlost. Das Wort „Zentralabitur“ steht auf der schwarzen Liste der Bundesprüfstelle für respektlosen und unangemessenen Umgang mit der deutschen Sprache und darf öffentlich nicht mehr verwendet werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.