Zu den zuletzt häufig verwendeten Redewendungen gehört die salopp geäußerte Feststellung einer Überforderung. Wenn eine Dienstleistung im Alltag nicht so recht klappen will, unterstellt man sie dem handelnden Personal. Der falsche Mann oder die falsche Frau am richtigen Platz, und alles läuft schief. Das Ungeschick der Bedienung im Restaurant, der Handwerker, der nicht pünktlich liefert, der unbeherrschte Reaktion eines zufälligen Gegenübers: Wir kennzeichnen all das als Ausdruck einer situativen Überforderung und versuchen sogleich, sie uns durch die bloße Benennung vom Hals zu schaffen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.