New York - Im Januar sollen Friedensverhandlungen zur Beendigung des syrischen Bürgerkriegs beginnen. Der UN-Sicherheitsrat verabschiedete am Freitag in New York einstimmig eine Resolution, die den in Wien beschlossenen Zeitplan für die Bildung einer Übergangsregierung, Verhandlungen über einen Waffenstillstand und Wahlen in dem Bürgerkriegsland binnen 18 Monaten bestätigt.

In den kommenden vier Wochen sollen die UN nun Möglichkeiten zur Überwachung einer Feuerpause präsentieren. Das Schicksal von Syriens Präsidenten Baschar al-Assad wird in der Resolution nicht angesprochen. Das Dokument bildet die völkerrechtliche Grundlage für den weiteren Friedensprozess in Syrien, wo in den vergangenen fünf Jahren rund 300.000 Menschen im Bürgerkrieg getötet wurden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.