Rückschlag für US-Präsident Donald Trump bei den Kongresswahlen: Die oppositionellen Demokraten haben seiner Republikanischen Partei die Mehrheit im Repräsentantenhaus abgerungen. Allerdings konnten die Republikaner ihre Mehrheit im Senat verteidigen.

Trotz der Teilniederlage seiner Republikaner bezeichnete Trump den Wahlausgang in einer ersten Reaktion als „enormen Erfolg“. Die Mehrheit im Repräsentantenhaus reicht den Demokraten allerdings, um dem Präsidenten seine zweite Amtshalbzeit erheblich zu erschweren. 

Trump meldete sich inzwischen mit einem weiteren Tweet zu Wort – ganz offensichtlich an seine parteiinternen Kritiker gerichtet. Dabei zitiert er den Fox-Journalisten David Asman: „'Man denke, wie das seine [Trumps, Anm. d. Redaktion] Position bei den Republikanern verbessert – all die Kandidaten, die heute Abend gewonnen haben. Ihnen wird klar, wie wichtig er ist wegen des Beitrags, den er im Wahlkampf für sie geleistet hat. Sie schulden ihm ihre politische Karriere.' Danke, ich stimme zu!“, schreibt Trump.

Zur Wahl standen alle 435 Abgeordnete im Repräsentantenhaus, deren Legislaturperiode nur zwei Jahre dauert. Außerdem wurden 35 der 100 Senatssitze vergeben. Senatoren werden für sechs Jahre bestimmt. Alle zwei Jahre wird rund ein Drittel der 100 Senatoren neu gewählt. (dpa, afp)

Zum Nachlesen: Die Wahl im Liveblog: