Nach jüngst veröffentlichten Bildern gefesselter Leichen ukrainischer Zivilistinnen und Zivilisten wurden erneut international Vorwürfe der Kriegsverbrechen und Forderungen nach noch härteren Sanktionen gegen Russland laut. Die Tötungen der Menschen, die in den Bildern zu sehen sind, sorgen für Entsetzen. Der Kriegsreporter Enno Lenze hat die Szenen mit eigenen Augen beobachtet. Er war bis Montag vor Ort bei Butscha. Wir sprachen mit ihm aus Lwiw.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.