Berlin - Ob es sich um eine reale Beerdigung handelte oder nicht: Die Inszenierung war perfekt gewählt in ihrer Wort- und Bildsprache: Von verstreuten Rosenblüten, leeren Stühlen, die für die eingeladenen Minister vorgesehen waren bis zu wehenden Flaggen und der obligatorischen schwarzen Schminke, die sich die Aktivisten des Künstlerkollektivs „Zentrum für Politische Schönheit“ bei ihren Aktionen ins Gesicht schmieren.

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.