Künftiger Cottbuser OB Schick will Sicherheitskonferenz

Der neue Cottbuser Oberbürgermeister Tobias Schick will nach seinem Amtsantritt im Dezember eine Sicherheitskonferenz einberufen. Er werde mit der Polizei, d...

Der zukünftige Oberbürgermeiser der Stadt Cottbus, Tobias Schick.
Der zukünftige Oberbürgermeiser der Stadt Cottbus, Tobias Schick.Frank Hammerschmidt/dpa

Cottbus-Der neue Cottbuser Oberbürgermeister Tobias Schick will nach seinem Amtsantritt im Dezember eine Sicherheitskonferenz einberufen. Er werde mit der Polizei, dem Ordnungsamt, der Jugendsozialarbeit und dem Land sprechen, um mehr Polizeipräsenz zu erreichen, sagte der SPD-Politiker am Montag, einen Tag nach der Wahl, in Cottbus. Auch Jugendliche sollten stärker integriert werden. Schick kündigte an, er werde sehr schnell für Verbesserungen sorgen und sei in Gesprächen mit dem Land. Er wolle auch gegen Hass, Ausgrenzung und Diffamierung „klare Kante zeigen“.

Am 1. Dezember tritt er das Amt des Oberbürgermeisters in der zweitgrößten Stadt in Brandenburg an. Als zentrale Themen nannte Schick die Bereiche Familie, Fachkräfte und Finanzen. Der 41-Jährige setzte sich bei der Stichwahl am Sonntag mit 68,6 Prozent gegen AfD-Bewerber Lars Schieske durch, der auf 31,4 Prozent kam.