Berlin - Der CDU-Landesvorsitzende Kai Wegner ist von den Delegierten des Berliner CDU-Landesparteitages mit 92,5 Prozent Zustimmung zum Spitzenkandidaten für die Wahl zum Abgeordnetenhaus nominiert worden. Für ihn sprachen sich 254 der Delegierten aus, die sich zur Präsenztagung im Neuköllner Hotel Estrel eingefunden hatten. 20 Delegierte stimmten mit Nein, sieben enthielten sich.

Wegner, der zur Zeit noch für die CDU im Bundestag sitzt, formulierte in seiner Rede den Anspruch, Regierender Bürgermeister zu werden und die rot-rot-grüne Landesregierung abzulösen. „Ich will Regierender Bürgermeister werden“, sagte er. „Wir werden die Berliner überzeugen, dass es nicht gut ist für die Stadt, wenn das Rote Rathaus grün angestrichen wird oder wenn es rot bleibt.“ In seiner Rede entwarf er dann sozusagen eine Vision des Normalen für die Hauptstadt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.