Berlin - Wolfgang Kubicki macht am Montag erst einmal das, was sich verantwortungsbewusst gebende Parteipolitiker nach eine Wahl üblicherweise so tun: Es gehe doch nicht um die Frage, wer mit wem könne, sagt der FDP-Spitzenkandidat am Montag morgen vor der Bundespressekonferenz in Berlin. Vielmehr müsse es doch darum gehen, welche Themen in welcher Parteienkonstellation durchsetzbar seien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.