Saskia Esken, Co-Vorsitzende der SPD
Foto: imago images/Reiner Zensen

Berlin - Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken stößt mit ihren Äußerungen über einen „latenten Rassismus“ in der deutschen Polizei auf großen Widerspruch. „Ein besonderes strukturelles Rassismus-Problem sehe ich bei der Polizei nicht“, sagte etwa Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Auch mehrere Innenminister sowie die Deutsche Polizeigewerkschaft gehen auf Distanz zu Esken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.