Die Rettungskräfte hatten die Hoffnung nicht aufgegeben und pausenlos weitergesucht. Und am Freitag kurz vor Mittag kam dann tatsächlich die sensationelle Nachricht: Mehr als 40 Stunden, nachdem eine enorme Lawine das Hotel Rigopiano im mittelitalienischen Gran-Sasso-Massiv verschüttet hatte, wurden neun Überlebende gefunden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.