Berlin - Neuer Ärger mit Björn Höcke: Nach Bekanntwerden einer rassistischen Rede und seinem Glückwunsch für die Wahlerfolge des rechtsextremen Front National in Frankreich rügt die Bundesspitze der Alternative für Deutschland ihren Thüringer Landeschef. Zudem wird Höcke laut Medienberichten zur nächsten Sitzung des Vorstands vorgeladen, beschloss der in einer Telefonkonferenz. Ob weitere Schritte geplant sind, blieb offen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.