Berlin - Verbraucher machen den Lebensmittelherstellern Druck: In den ersten hundert Tagen nach Freischaltung der Internet-Plattform lebensmittelklarheit.de haben die Konsumenten knapp 3900 Produkte beanstandet. Bislang seien nach eingehender Prüfung 72 dieser Produkte im Lebensmittel-Portal veröffentlicht worden, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, bei einer Zwischenbilanz am Donnerstag in Berlin. „Das Interesse der Verbraucher war so gewaltig, dass gleich in den ersten Minuten der Server in die Knie gegangen ist“, sagte Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner, deren Ministerium das Portal finanziert. Kritik kam von FDP und Wirtschaftsverbänden, die von einem „Internet-Pranger“ sprachen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.