Berlin - Berliner Lehrkräfte haben auch in Zukunft die Möglichkeit, sich in Israel fortzubilden. Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse (SPD) erneuerte die Kooperationsvereinbarung mit der Gedenkstätte Yad Vashem, wie die Bildungssenatsverwaltung am Freitag mitteilte. Themen der Fortbildung sind demnach Holocaust, Erinnerungskultur und Antisemitismusprävention. Die Kooperationsvereinbarung wurde erstmalig 2017 unterzeichnet und habe nun erneuert werden müssen, hieß es. Yad Vashem erinnert in Jerusalem an die Judenvernichtung durch die Nationalsozialisten und arbeitet sie wissenschaftlich auf.