Berlin - Klaus Wowereit und Frank Henkel haben professionell gearbeitet. Fünf Wochen, nachdem der Regierende Bürgermeister und der CDU-Chef sich zum ersten Gespräch getroffen haben, steht der neue Senat. Die Verhandlungen verliefen weitgehend reibungslos, beide Seiten sind fair miteinander umgegangen. Das muss festgehalten werden, weil es alles andere als selbstverständlich ist. Nach zehn Jahren Koalition mit der Linkspartei wechselt die SPD mal eben zur CDU – und in Berlin erklingen nur vereinzelte Buh-Rufe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.