Berlin - Die Corona-Zahlen sinken, die Debatte über die Wiedereröffnung von Schulen nach wochenlangen Schließungen wird eines der wichtigsten Themen bei dem Bund-Länder-Treffen am Mittwoch. Um die Schulen auf einen Präsenzunterricht vorzubereiten, hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) am Montag Handlungsempfehlungen vorgestellt. Indes haben Länder wie Berlin bereits Szenarien in den Schubladen.

Völlig unabhängig von den Gesprächen am Mittwoch im Kanzleramt rechnet niemand damit, dass sich in der Hauptstadt in der ersten Woche nach den Winterferien irgendetwas am Status quo ändert. Und der sieht folgendermaßen aus: Schüler der Abschlussjahrgänge – also die Klassenstufen 10 sowie 12 beziehungsweise 13 – können nach Absprache von Schulleitung und Elternschaft Wechselunterricht an den Schulen wahrnehmen. Alle anderen müssen zu Hause Homeschooling machen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.