Lesben- und Schwulenverband: Zentrum mit Eiern beworfen

Unbekannte haben nach Angaben des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg ein Beratungszentrum mit Eiern beworfen. Das Regenbogenfamilienzentrum in B...

Berlin-Unbekannte haben nach Angaben des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg ein Beratungszentrum mit Eiern beworfen. Das Regenbogenfamilienzentrum in Berlin-Schöneberg sei am Montagnachmittag angegriffen worden. „Es wurden zwei rohe Eier an die Beratungsstelle geworfen. Während des Angriffs fand eine Beratung statt“, teilte der Verband am Samstag mit. Zum Glück sei weder ihre Mitarbeiterin noch eine der Ratsuchenden verletzt worden. Trotzdem habe die Beratung danach nicht weitergeführt werden können.

Der Fall wurde der Polizei gemeldet. Nach Angaben einer Polizeisprecherin sollen Mitarbeitende zunächst Geräusche wahrgenommen und dann die Eierreste an der Fassade entdeckt haben. In der Mitteilung des Verbands hieß es, sie ließen sich nicht einschüchtern und würden ihre Arbeit fortsetzen.

Vor einer Woche hatten dort in der Nähe mehrere Dutzend Menschen gegen ein Kitaprojekt der Schwulenberatung Berlin demonstriert. Zu dem Protest hatte die Junge Alternative Berlin aufgerufen, die Jugendorganisation der AfD. Gegen den Protest hatte es auch eine Gegendemonstration gegeben. Die Schwulenberatung Berlin plant in Schöneberg ein Mehrgenerationenhaus für homo-, bi-, trans- und intersexuelle Menschen. Dort soll es neben Wohnungen und Gemeinschaftsräumen auch eine Kindertagesstätte geben.