Janine Wissler hat verschiedene Phasen der Krisenbewältigung hinter sich. Kaum war sie 2021 im Amt, erschütterte der Sexismus-Skandal ihre Partei. Es folgte eine Niederlage nach der nächsten: In NRW war die Partei dem Wähler gerade 2,1 Prozent wert – und auch auf Bundesebene ist nur eine Mini-Fraktion übrig geblieben. Von Aufbruch, den Wissler und ihre inzwischen zurückgetretene Co-Chefin Susanne Henning-Wellsow bei Amtsantritt versprochen hatten, ist nicht viel zu merken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.