Berlin - Deutschland ist seit Wochen im Eurojackpot-Fieber: Der Mega-Jackpot liegt aktuell bei 90 Millionen Euro. Den zu knacken, davon träumt wohl jeder insgeheim.

Passend dazu schlug dann auch diese Nachricht wie eine Bombe ein: Eine Putzfrau (36) aus Berlin gewann angeblich 90 Millionen Euro. So meldete es „Lottoland“ vergangene Woche. Dazu lieferte der Anbieter das (verpixelte) Jubel-Bild der „Gewinnerin“. Auch wir berichteten über den vermeintlichen Rekordgewinn.

Es ging gar nicht um den eigentlichen Lottogewinn

Doch bei dem 90-Millionen-Gewinn handelte es sich nicht um den eigentlichen Lottogewinn, sondern eine Wette des digitalen Buchmachers „Lottoland“ aus Gibraltar. Der Privatanbieter wettet auf Gewinnzahlen. Das Geld dafür kommt aber nicht aus dem Lotto-Jackpot, sondern von einem Rückversicherer.

Rein rechtlich dürfte „Lottoland“ in Deutschland gar nicht aktiv sein. Ist die Neu-Millionärin aus Berlin also nicht echt? Auf eine Nachfrage bei „Lottoland“ erhielt „Meedia“ keine Antwort. „Lottoland“ versicherte in der „Bild“, dass es zur Auszahlung des Gewinns kommen würde. Ob das geschehen ist, bleibt unklar. Zumal die vorsätzliche Beteiligung an unerlaubten Glücksspielen ganz klar strafbar ist. (red)