Kartoffelkäfer
Foto: dpa/Jens Wolf

Berlin - Leptinotarsa decemlineata, besser bekannt als Colorado-Kartoffelkäfer, misst gerade mal 7 bis 15 Millimeter. Die Auswirkungen, die sein massenhaftes Auftreten hat, sind ungleich größer. Ganze Kartoffelfelder fressen der Käfer und seine Larven in Kürze leer. Kein Wunder, dass das gestreifte Insekt bei Bauern gefürchtet war und ist. Im Mai 1950 sind besonders viele der Käfer auf den Feldern zwischen Ostsee und Thüringen unterwegs, das Jahr 1949 war ein trockenes, warmes Jahr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.