Moskau - Der syrische Staatschef Baschar al-Assad hat sich zu vorgezogenen Präsidentenwahlen bereiterklärt. Entscheidend sei, ob das Volk Neuwahlen wolle, sagte Assad der russischen Agentur Ria Nowosti. „Wenn es diesen Willen gibt, ist das für mich kein Problem“, fügte er in dem am Donnerstag veröffentlichten Interview hinzu.

An der Wahl sollten alle Syrer teilnehmen, auch jene im Ausland. Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerkes UNHCR sind nach fünf Jahren Bürgerkrieg mehr als 4,8 Millionen syrische Flüchtlinge registriert. Die syrische Opposition und der Westen schließen eine Zukunft Syriens unter der Herrschaft Assads aus. Der Machthaber hatte am 16. Juli 2014 seine dritte siebenjährige Amtszeit angetreten. (dpa)