Flanieren verboten: Die Pariser Champs-Élysées und der Triumphbogen.
Foto: AFP/Martin Bureau

Paris - Wer sich einmal mehr den Unterschied der Regierungsstile von Angela Merkel und Emmanuel Macron vor Augen führen wollte, konnte dies am Montagabend tun. In gewohnt nüchternen Worten sprach die deutsche Bundeskanzlerin um 18 Uhr bei einer Pressekonferenz vor Journalisten über neue „einschneidende Maßnahmen, um das Infektionsgeschehen zu verlangsamen“. Zwei Stunden später erklang im französischen Fernsehen die Nationalhymne, gefolgt von einer Videoaufzeichnung des Präsidenten, der sich mit ernster Miene an die Nation wandte: „Wir sind im Krieg.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.