Berlin - Die Bundesregierung hat sich erschüttert über den Anschlag auf Konzertbesucher im nordenglischen Manchester geäußert. „Mit Trauer und Entsetzen verfolge ich die Berichte aus Manchester“, erklärte Merkel am Dienstag. „Es ist unbegreiflich, dass jemand ein fröhliches Popkonzert ausnutzt, um so vielen Menschen den Tod zu bringen oder ihnen schwere Verletzungen zuzufügen“. Sie bekundete den Opfern und ihren Angehörigen ihre Anteilnahme.

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, hatte sich zuvor bestürzt gezeigt. „Schreckliche Nachrichten aus Manchester“, schrieb Seibert am Dienstagmorgen bei Twitter. „In Gedanken bei den Toten, dem Leid der Verletzten + denen, die ihre Liebsten noch suchen.“

Bei dem Anschlag nach einem Auftritt der US-Sängerin Ariana Grande waren am Montagabend 22 Menschen getötet worden. Knapp 60 wurden verletzt. Die Polizei spricht inzwischen von einem Terrorakt.

Die verheerende Explosion löste eine Welle des Mitgefühls aus. Der Fußballverein Manchester United drückte seine Anteilnahme über Twitter aus. 

Der aus Manchester stammende frühere Oasis-Sänger Liam Gallagher (44, „Wonderwall“) sprach den Anschlagsopfern und ihren Familien sein Mitgefühl aus.

Ariana Grande ist entsetzt

Auch in der Musikwelt gab es zahlreiche Reaktionen. Die 23-jährige Ariana Grande selbst setzte nach mehreren Stunden ebenfalls einen Tweet ab. „Am Boden zerstört. Aus tiefstem Herzen: Es tut mir so leid. Mir fehlen die Worte.“ Nach Angaben eines Sprechers blieb Ariana Grande bei der Explosion, die sich kurz vor Ende des Konzerts ereignet hatte, unverletzt.

Ihre US-Kollegin Katy Perry schrieb: „Ich bete für jeden in Ariana Grandes Show.“ Die Sängerin Pink meinte: „Meine Gedanken und Gebete sind mit den Leuten in Manchester, jedem, der betroffen ist, Ariana Grande und der gesamten Crew. Herzzerreißend.“ Die US-Rapperin Missy Elliott bedauerte: „Ich weiß, dass das für jeden schwierig und herzzerreißend ist.“ Die kanadische Sängerin Céline Dion textete: „Manchester, ich bin mit Euch. All meine Liebe.“

Justin Timberlake: „Wir müssen uns lieben“

Der amerikanische Popstar Justin Timberlake schrieb: „Meine Gedanken und Gebete sind mit allen, die von diesem schrecklichen Vorfall in Manchester betroffen sind. Wir müssen besser werden. Wir müssen UNS LIEBEN.“

Auf dem Twitter-Konto der US-Band OneRepublic war zu lesen: „Gedanken und Gebete für die Leute im Ariane-Grande-Konzert in Manchester. Bestürzt.“

Der US-Kollege John Legend meinte: „Liebe für alle in UK (Vereinigtes Königreich), Ariana Grande und ihre Unterstützer, die es in diesem schrecklichen Angriff erwischt hat. Herzzerreißend.“ Die amerikanische Sängerin Christina Aguilera schrieb: „Bestürzt über die Nachrichten von den Ereignissen auf Ariana Grandes Konzert. Meine Gedanken und Gebete mit jedem, der betroffen ist.“

Der US-Schauspieler Dwayne Johnson („The Rock“) meinte: „Unsere Gebete und Stärke für die Opfer und Familien, die in diese Tragödie in Manchester verwickelt sind. Bleibt stark.“

Bei einer Explosion unmittelbar nach dem Konzert waren am Montagabend mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 50 weitere wurden verletzt. Die Polizei geht vorerst von einem Terroranschlag aus. (dpa, afp, red)