Berlin - In Berlin liegt die CDU mit derzeit 16 Prozent erst an dritter Stelle. Im Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) aber ist sie stärkste politische Kraft. Und für die VBKI-Mitglieder wäre Markus Söder ganz eindeutig der Kandidat der Herzen für die Kanzlerschaft gewesen.

Das ließ sich unschwer aus den Nachfragen schließen, die der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende am Mittwoch beim Online-Talk des Vereins beantworten sollte. Doch Söder ließ sich kein böses Wort über den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet entlocken, dem er beim Duell um die Spitzenkandidatur dann doch den Vortritt lassen musste. Die Entscheidung, so ließ er wissen, sei nun mal so gefallen und für seine Familie sei das ja auch nicht schlecht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.