Freiburg - Der neue Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) ist nach dem Angriff auf ihn auf dem Weg der Besserung. Er habe eine gebrochene Nase, zwei gebrochene Zähne sowie Wunden rund um das linke Auge, sagte Horn am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst war von einem abgebrochenen Zahn die Rede.

Er sei weiter in ärztlicher Behandlung. Zudem sei bei der Attacke seine Brille zerstört worden. „Ich lasse mich davon nicht unterkriegen“, sagte Horn: „Mit Blick auf das tolle Wahlergebnis überwiegen Freude und Dankbarkeit.“ Er sei froh, dass es sich der Polizei zufolge um die Attacke eines psychisch kranken Einzeltäters handele und sie kein politisches Motiv gefunden habe.

54-Jähriger schlug auf Wahlparty mit der Faust zu

Horn war am Sonntagabend zum neuen Freiburger Oberbürgermeister gewählt worden. Bei seiner Wahlparty war er von einem 54-Jährigen mit der Faust mit voller Wucht ins Gesicht geschlagen worden. Die Polizei nahm den Angreifer fest. Bei dem Mann wurde den Angaben zufolge eine psychische Erkrankung festgestellt. (dpa)