Sabine Rennefanz.
Foto: Ostkreuz/Maurice Weiss

Berlin - Jeden Mittwochmorgen entfliehe ich kurz dem Morgenchaos und spreche einen Kommentar bei einem Berliner Radiosender. Das sind drei, vier Minuten, in denen mich niemand unterbricht, heiße Milch mit Honig fordert, Wasser umkippt, etwas herunterwirft oder herumschreit. Ich stehe im Schlafzimmer, Kopfhörer im Ohr und bin mit dem Schaltraum verbunden. Bevor ich spreche, herrscht ein paar Sekunden Ruhe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.