Berlin - Die Unionsfraktion hat erste Konsequenzen aus einer weiteren Affäre gezogen, in die Fraktionsmitglieder verwickelt sind, die aber sehr viel weniger Schlagzeilen produziert als die Maskenaffäre. Der Baden-Württemberger CDU-Abgeordnete Axel Fischer wurde als Vorsitzender im Rechnungsprüfungsausschuss des Bundestags zurückgezogen. Das bestätigte der 1. Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer, am Donnerstag der Berliner Zeitung.

Aserbaidschan-Connection: Die Abgeordnete Karin Strenz bleibt unbehelligt

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.