Berlin - Deutschen Ruheständlern geht es so gut wie lange nicht: Laut dem Alterssicherungsbericht der Bundesregierung, der der Berliner Zeitung vorab vorliegt, sind die Durchschnittseinkommen von 2015 bis 2019 um 14 Prozent gestiegen. Das heißt, das Haushaltsnettoeinkommen aller Ehepaare und Alleinstehenden im Alter ab 65 Jahren beläuft sich im Durchschnitt auf rund 2207 Euro im Monat. Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit.

„Die betrachteten Zahlen berücksichtigen Pensionäre, Rentner und alle Einkommensarten gleichermaßen. Der Durchschnitt wird dadurch massiv verzerrt“, sagt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK, der Berliner Zeitung. Vergleicht man nur Pensionen und Renten miteinander, offenbaren sich erhebliche Unterschiede.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.