Vor der US-Botschaft kam es am Samstag zu einer Kundgebung. 
Foto: dpa/Paul Zinken

BerlinNach der Tötung des ranghohen iranischen Generals Ghassem Soleimani durch das US-Militär sind mehrere Gruppen am Samstag auf dem Pariser Platz nahe der US-Botschaft zu einer Kundgebung zusammengekommen.

Eine niedrige dreistellige Teilnehmerzahl versammelte sich nach Polizeiangaben vor dem Botschaftsgebäude für eine „Veranstaltung mit Iran-Bezug“, wie es hieß.

Der Teilnehmer riefen unter anderem „USA Kindermörder“ und „Raus aus Irak“. Einige Demonstrierende hielten Fotos des getöteten Soleimani in den Händen, andere waren mit iranischen und irakischen Flaggen ausgestattet. Auch Menschen mit T-Shirts des US-Demokraten Bernie Sanders waren unter den Teilnehmern.

Am Vortag hatten vor der iranischen Botschaft in der Podbielskiallee im Stadtteil Dahlem Dutzende gegen das politische System im Iran protestiert.