Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gratulierte am Montag dem neu gewählten Präsidenten der USA, Joe Biden.

Zudem erinnerte sie an „das Schlimmste und Beste in der deutschen Geschichte“: die Reichspogromnacht am 9. November 1938 sowie die deutsche Einigung, die am 9. November 1989 begann. Diese wäre ohne das Vertrauen der Amerikaner nicht möglich gewesen, sagte Merkel. „Wir haben erlebt, welch wichtige Rolle die Amerikaner für die Freiheit und Demokratie in der Welt spielen.“

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.