Angela Merkel, Wladimir Putin, Recep Tayyip Erdogan und Emmanuel Macron (v. l.) auf einem Vierertreffen zu Syrien im Oktober 2018 in Istanbul. 
Foto: imago stock&people

Berlin - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron über die Krise im Norden Syriens gesprochen. Um eine „humanitäre Krise“ zu vermeiden, bedürfe es konkreter Taten und starker Unterstützung, sagte Erdogan der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.