Berlin - Einen Tag nach der Entschuldigung für das Chaos nach der letzten Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Richtungswechsel vorgenommen. Nachdem sie in den vergangenen Wochen immer wieder um eine möglichst bundesweite Vorgehensweise gerungen hat, betonte sie in ihrer Regierungserklärung am Donnerstag die Bedeutung der Länder und Kommunen. Es sei bei der Bekämpfung des Virus ein „viel höheres Maß an Regionalisierung“ möglich, sagte sie vor den Bundestagabgeordneten. Daher bleibe „keinem Oberbürgermeister und keinem Landrat verwehrt, das zu tun, was in Tübingen und Rostock getan wird“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.