Angela Merkels Besuch bei US-Präsident Joe Biden war eine Abschiedsvisite – und wurde auch von den Amerikanern so empfunden. Die Abgesänge auf die Langzeitkanzlerin sind nicht besonders euphorisch. Die Washington Post wirft der Kanzlerin vor, wenngleich moderat im Ton, die transatlantische Allianz zugunsten von Interessen der deutschen Wirtschaft unterlaufen zu haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.