Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Foto: AP/Fabrizio Bensch

Berlin - In gut zwei Wochen übernimmt Deutschland für ein halbes Jahr die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union. Damit wird Angela Merkel kurz vor dem Ende ihrer dann 16 Jahre währenden Kanzlerschaft auch formal noch einmal zur mächtigsten Politikerin Europas. Und das in einer Zeit, da sich die EU noch kaum von der Pandemie erholt hat und die beiden Weltmächte USA und China weit davon entfernt sind, einen kooperativen Weg beim Umgang mit den vielfältigen Herausforderungen dieser Zeit zu wählen. China entwickelt sich unter seinem Präsidenten Xi Jinping zu einem immer autoritäreren System, und über die Politik seines amerikanischen Kollegen muss man kaum noch Worte verlieren. Beide kämpfen auf vielen Gebieten um die globale Vorherrschaft, und die Europäer stehen vor der Frage, mit wem sie es halten sollen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.